Laser trifft auf Hochfrequenz - Innovation für Ihre Zahnarztpraxis

Laser im individuellen Praxiskonzept

Ein Schlüssel zum therapeutischen und betriebswirtschaftlichen Praxiserfolg

Die Laserzahnheilkunde hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung innerhalb der Zahnmedizin erfahren. Heute bereichert die Nutzung von Lasergeräten auf wertvolle Art und Weise das gesamte zahnärztliche Behandlungsspektrum und unterstützt konventionelle oder auch konservative Therapieverfahren. Dadurch erlangt der Behandler in seiner Therapie mehr Sicherheit und für den Patienten kann oft in schonender Art und Weise ein besseres klinisches Ergebnis erzielt werden.

Investieren Sie in die Zukunft LaserHF® "comfort" ist flexibel, leistungsfähig und wirtschaftlich

Die Entwicklung von Dentallasern hat in den letzten Jahren für den Zahnarzt interessante Fortschritte in Therapie und Diagnostik erzielt. Die Einsatzmöglichkeiten sind nicht mehr nur auf die Weichgewebechirurgie begrenzt, sondern umfassen z. B. auch die parodontale Therapien, Schmerz- und Akkupunkturbehandlungen.

Patientenbindung

Mit dem LaserHF® "comfort" verschaffen Sie Ihrer Praxis ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Sie gewinnen zusätzlich erhebliche Imagevorteile zur Patientenbindung sowie auch zur Patientenneugewinnung für Ihr individuelles Praxiskonzept. Die Bandbreite der Behandlungsmöglichkeiten, die hohe Patientenakzeptanz und die Tatsache, dass Laserleistung als Privatleistung auch bei Kassenpatienten privat liquidiert werden kann, generieren Ihnen einen zusätzlichen Mehrwert.

Optimaler Praxisablauf

Die Laserbehandlung erfordert keine besonderen Vorbereitungen. Dank der abrufbaren Programme ist das LaserHF leicht zu bedienen und integriert sich mühelos in den Praxisalltag. Das Gerät zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit, Qualität und Langlebigkeit aus. Viele Indikationen sind mit dem LaserHF effizienter als bei einer klassischen Behandlungsweise.

LaserHF® "comfort" – Großes Therapieangebot

Das LaserHF® "comfort"-Gerät integriert neben zwei Laserwellenlängen (Diodenlaser 975 nm und Therapielaser 660 nm) auch die Hochfrequenztechnologie. Diese Kombination ermöglicht dem Anwender eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten.

Indikationsbereiche des Lasers

Einsatzgebiete von Lasergeräten in der oralen Therapie sind heute im Bereich von Diagnostik, Karies- und Hartgewebsentfernung, Parodontolgie, antimikrobieller photodynmischer Therapie von Mundschleimhauterkrankungen, Endodontie, Implantologie und Vorbereitung von Suprakonstruktionen, Periimplantitistherapie, hochwertiger Prothetik, laserunterstützter Kinderzahnheilkunde, Prophylaxe, Bleaching und nicht zuletzt in der ästhetischen Zahnheilkunde zu finden.

Erfahren Sie mehr...

Hochfrequenzchirurgie: Optimale Schnittführung und Koagulation

Die Hochfrequenztechnologie ist seit den 1970er Jahren konsequent weiterentwickelt worden. Hager & Werken ist seit langem in diesem Bereich aktiv. Seit vielen Jahren wird Hochfrequenz (HF) als eine hinreichend getestete und ausgereifte Technologie betrachtet, die von Oralchirurgen einwandfrei akzeptiert ist. HF-Chirurgie schafft feine, skalpellähnliche Schnitte ohne Druckanwendung und die Gefahr einer Nekrose. Da die Wundränder atraumatisch und steril sind, kommt es zu einer schnellen und nahezu schmerzfreien Heilung. HF-Chirurgie eignet sich besonders für die Gingivektomie sowie Gingivoplastik. Sie ist auch ideal für eine schnelle Fibromentfernung sowie zur Frenektomie und Frenotomie. Sulkuserweiterungen (z. B. vor perfekten Abformungen) lassen sich mit HF ebenso einfach durchführen wie die Eliminierung des Gewebes für die histologische Überprüfung. Der HF-Teil des LaserHF® "comfort"-Gerätes ist mit zwei unabhängigen Handstücken - gelb für "Schneiden" und blau für "Koagulation" - ausgestattet. Verschiedene Elektroden und eine Bipolarpinzette sind optional verfügbar.


Koagulieren Schneiden
Koagulieren Schneiden

 

Downloads zum Thema HF-Chirurgie finden Sie hier.

Anwendung des LaserHF® "comfort"

Abrechnung einer Laserbehandlung

Für die richtige Abrechung der Lasertherapie müssen mehrere Punkte Berücksichtigung finden. Sind z. B. die Therapie und das Lasersystem wissenschaftlich anerkannt, ist die Laserbehandlung bereits ein Bestandteil einer vorhandenen Leistung aus der Gebührenordnung, handelt es sich um eine notwendige oder um eine nicht notwendige Leistung und hat das Verfahren erst nach 1988 (Einführung der GOZ) die Praxisreife erlangt? Nachfolgend wird erläutert, wann der Einsatz des Lasers bei gesetzlich versicherten Patienten gem. GOZ/GOÄ berechnet werden kann.

Alle Informationen zur Abrechnung lesen Sie hier

LaserHF® "comfort" Workshop – eine sinnvolle Investition

Laser oder Hochfrequenz? Wie Sie diese innovativen Technologien mit gewohnten Behandlungsmethoden verknüpfen können und welchen Nutzen Sie daraus erzielen, erfahren Sie in einem 5-stündigen Workshop. Theorie und Praxis werden Ihnen durch erfahrene Spezialisten vermittelt. Die Kenntnis vieler Indikationen gewährleistet eine schnelle Amortisation Ihrer Laseranschaffung.

Alle Termine im Überblick

Fotos - Laser- und Hochfreqenz im individuellen Praxiskonzept


Antimikrobielle photodynamische Therapie bei marginaler Parodontitis.


Laser zur Periimplantitistherapie.


Taschendekontaminierung an Teleskopzahn mit dem Laser.


Laserdekontamination der Wurzelkanäle am Molaren unter Kofferdam.


Laserinzision bei akutem submukösem Abszess im Milchgebiss.


Laseranwendung bei der Desen-
sibilisierung überempfindlicher Zahnflächen. Quelle: Prof. (Shandong University,China) Dr. med. Frank Liebaug